Supply Chain Management

Ein Benchmarking Ihrer Supply Chain bietet Ihnen Kennzahlen zur optimalen Planung.

Lieferketten sind schwer zu verwalten, da sie funktionale, unternehmensweite, geographische und politische Grenzen überschreiten. Um angemessene Ziele für Ihre Marktstrategie zu setzen und Best Practices zu identifizieren, sollten Sie verstehen wie Ihre Lieferkette im Vergleich zu den Mitbewerbern Ihres Industriezweigs sowie den „Best-in-class“ Unternehmen bewertet wird.

Um die Stärken und Schwächen der Lieferketteprozesse Ihres Unternehmens zu veranschaulichen, bieten wir folgende Vergleichsprozesse an:

Siehe auch: Publikationen im Supply Chain Management

 


Supply Chain Planung

Supply-Chain-Planning_KPIWussten Sie, dass ca. ein Drittel der Unternehmen nichts unternommen haben, um die Supply Chain Risiken auf ihre Organisation zu verteilen? Nur 13% haben durchgängig Echtzeitinformationen transparent innerhalb und außerhalb ihres Unternehmens etabliert.

Supply Chain Planungsexperten sind bemüht kostengünstig zu planen und versuchen eine Supply Chain zu schaffen, die reaktionsfähig und belastbar ist. Dennoch haben viele Unternehmen nie einen umfassenden Blick auf die Leistung ihrer Supply Chain im Vergleich zu ihren Mitbewerbern geworfen. Eine Bewertung würde Ihnen helfen folgende Verbesserungsmöglichkeiten aufzudecken:

  • Verbesserung der Vorhersagegenauigkeit
  • Reduzierung des Lagerbestandes
  • Beschleunigung der Cash-to-Cash Zykluszeit
  • Reduzierung des Lieferrückstands

Die besten Unternehmen erreichen bei der Supply Chain Planung eine Vorhersagegenauigkeit von 95% für ihre Güter und eine Wertschöpfungsproduktivität von mehr als 446.000 € pro Mitarbeiter, um einige Beispiele anzuführen.
Andere Schlüsselindikatoren, die man durch ein Benchmark verbessern kann, sind:

  • Gesamte Nachfrage-/Supply Chain Kosten
  • Lagertransportkosten
  • Fertigwarenlagerumschlagshäufigkeit
  • Gesamtkapitalrendite

Des Weiteren beinhaltet ein Open Standard Benchmarking in der Supply Chain Planung folgenden Thematiken:

  • Lagerplanungsstrategien
  • Software Applikationen
  • Risikoverteilung
  • Informationsverteilungsstrategien



Einkauf

Procurement_KPINie zuvor sind Güter, Kapital und Informationen so frei über internationale Grenzen geflossen.

Viele Beschaffungsabteilungen sind so weit gegangen wie sie konnten, um weitere Preisreduzierungen ihrer Zulieferer zu erzwingen. Progressive Unternehmen entwickeln neue Wege für die Beschaffung, um diese als Schlüsselwaffe zur Wettbewerbsfähigkeit zu nutzen und den Shareholder Value zu steigern.

Ein Benchmark Ihres Unternehmens mit den Besten Ihrer jeweiligen Vergleichsgruppe bietet Ihnen die Möglichkeit Bereiche aufzudecken, die Ihre besondere Aufmerksamkeit und Ressourcen erfordern. So sind Sie in der Lage zu den Besten aufzuschließen und einen Schritt voraus zu sein.

Ein Vergleich mit den Mitbewerbern kann in der Beschaffung somit folgende Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren:

  • Reduzierung der Material- und Servicekosten
  • Erhöhung der Termingerechten Lieferungsrate der Zulieferer
  • Verbesserung der eingehenden Materialqualität


Zum Beispiel kostet es die besten Beschaffungsorganisationen 56 € um eine Bestellung abzuwickeln. Dies schließt die gesamten Kosten von der Entwicklung der Sourcing Strategie, der Selektion der Zulieferer, der Vertragsentwicklung und der Bestellung von Materialien und Services ein. Diese Effizienz stellt einen großen Vorteil zur typischen Operation dar, im Vergleich zum Median der Prozesskosten eines Beschaffungsvorgangs von 123 €.

Weitere Schlüsselindikatoren einer Umfrage des Beschaffungsprozesses umfassen:

  • Durchschnittliche Zulieferer-Lieferzeit
  • Anzahl der zu vergütenden Tage
  • Gesamte Zuliefererbegutachtungskosten
  • Gesamtanzahl des Beschaffungspersonal

Des Weiteren beinhaltet ein Open Standard Benchmarking im Einkauf folgenden Thematiken:

  • Beschaffungssystemintegration
  • Automatisierte Beschaffungsprozesse
  • Grad der Zentralisierung


 
Fertigung

Manufacturing_KPIDie Ausdehnung des Outsourcings von Produktionsaktivitäten legt einen enormen Druck auf Produktionsleiter, wenn diese wettbewerbsfähig bleiben wollen und gleichzeitig einen eindeutigen Kundenwert schaffen müssen.

Um diese Herausforderung effektiv zu bewältigen, sind von der Fertigung folgende Prozesse und Fertigkeiten gefordert:

  • Schaffung von sicheren Arbeitsprozessen
  • Dokumentation von Qualitätsprozessen
  • Festlegung von Produktionsplänen
  • Spezifizierung von neuen Kapitelinvestitionen
  • Design von Trainingsprogrammen
  • Verwalten von Zuliefererverantwortlichkeiten
  • Leitung von Fertigungsverbesserungsaufwänden

Ein Benchmark hilft Ihrem Unternehmen ein Verständnis aufzubauen, um die obigen Prozesse und Verantwortlichkeiten effektiv zu verwalten. Fertigungsleiter müssen ihre Prozesse bewerten, um eine Baseline für Verbesserungen und die jährlichen Leistungsziele zu etablieren.

Als Beispiel berichten die besten Produktionsunternehmen einen gesamten jährlichen Wert des Versands pro Werk von 420.000 € pro Mitarbeiter.

Andere Schlüsselindikatoren, die Sie mit einem Benchmark verbessern können, sind:

  • Ausschuss- und Überarbeitungskosten
  • First-Pass Quality Ausbeute
  • Standard Kundenbestellungslieferzeit
  • Arbeitsumsatz
  • Kosten von verkauften Gütern

Des Weiteren beinhaltet ein Open Standard Benchmarking in der Fertigung folgende Thematiken:

  • Zulieferermanagement-Strategien
  • Outsourcing
  • Beschäftigungspraktiken
  • Produktionsinitiativen
  • Bestellungserfüllungsfähigkeiten

Wenn zum Beispiel neue Methoden auf der Fertigungsebene eingeführt werden, steht das Lean Manufacturing bei einem Drittel der Fabriken an erster Stelle. Diese Praktiken beinhalten den kontinuierlichen Fluss der Produktion, Arbeitszellen, Losgrößenreduktion und bereichsübergreifende Teams.

 

 Logistik

Logistics_KPIDie größte Herausforderung für einen Logistikleiter ist es überlegene Logistik- und Serviceleistungen unter der Prämisse der Einhaltung einer scharfen Kostenlinie zu liefern. Das ist eine große Aufgabe, aufgrund der kontinuierlich steigenden Frachtkosten, welche von den Ölpreisspitzen getrieben werden, sowie der starken nationalen und globalen Nachfrage und anderen Marktfaktoren.

Durch einen Benchmark können Logistiker neue Möglichkeiten für folgende Bereiche aufdecken:

  • Konzeption von Logistikstrategien
  • Planung des eingehenden Materialflusses
  • Beaufsichtigung der Lagerung
  • Verwaltung des ausgehenden Transports
  • Verwaltung des Rücklaufs

Wenn Sie die Leistung ihres Unternehmens mit den Besten vergleichen, werden Sie dazu in der Lage sein, Gebiete zu identifizieren, die ihre spezielle Aufmerksamkeit und Ressourcen benötigen, um zu den Besten aufzuschließen oder sie sogar zu übertreffen. Zum Beispiel erreichen Top Logistik Unternehmen eine Dock-to-Stock Zykluszeit von nur drei Stunden und eine Pick-to-Ship Zykluszeit von vier Stunden, während das Mittel der Unternehmen sechs, bzw. zehn Stunden benötigt.

Andere Schlüsselindikatoren, die Sie mit einem Benchmark verbessern können sind:

  • Gesamtlogistikkosten
  • Anzahl der Mitarbeiter pro 1 Milliarde Umsatz
  • Termingerechter Versand
  • Premium Frachtgebühren

Des Weiteren beinhaltet ein Open Standard Benchmarking in der Logistik folgenden Thematiken:

  • Outsourcing Strategien
  • Implementierung von Software Applikationen
  • Transportpraktiken
  • Lagerungskapazitäten

Weitere Informationen

über das Open Standard Benchmarking, finden Sie unter Vorgehensweise. Hier Sie alle Informationen über Aufbau und Ablauf für Sie zusammengefasst.
Unsere Datenbank beinhaltet über 1.200 standardisierte Messgrößen und umfasst Mitarbeiter, Prozesse und Technologie und dient als Basis für das Open Standard Benchmarking. Die seit mehr als drei Jahrzenten aufgebaute Datenbank gilt als die größte der Welt und bietet somit Kennzahlen für jeden Bedarf.
Alle Kennzahlen folgen einem dem Process Classification Framework (PCF) der jeweiligen Branche um spezifische, vergleichbare und umfangreiche Kennzahlen zu gewährleisten.
Für weitere Informationen über ein Assesment von einem oder mehreren Bereichen wird Ihnen umgehend ein persönlicher Berater zugeteilt.

logo

Benchmarking Center Europe
INeKO Institute an der
Universität zu Köln
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105 Köln

Telekontakte

Telefon: 0221 86053–16
Telefax: 0221 86053–29
E-Mail: contact@bmc-eu.com
   

Unsere Kernthemen

Unsere Mission

Wir bieten einen Entwicklungsraum für unabhängige Beratungsleistungen.

Unsere Kompetenz

Unser Benchmarking bietet für viele Branchen die passende Methode.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!